Die Rofenhöfe

Auch im Winter lohnt sich ein Besuch zu den höchstgelegenen dauerbesiedelten Bergbauernhöfe Österreichs unser Gasthaus befindet sich 2 km entfernt von Vent abseits von Trubel und Schnelllebigkeit bei uns drehen sich die Uhren etwas langsamer. Bei einer Schneeschuhwanderung oder mit dem Schlitten können sie sich auch mit den kleinsten über den präparierten Wanderweg in mitten unberührter Natur auf eine winterliche Wanderung begeben. Vorbei am urzeitlichen Jägerlager von ÖTZI
Das auf 1.950 m Höhe erbaute Freilandlager befindet sich auf einer Geländeterrasse am Zusammenfluss des Nieder- und Rofentales.
Wie die archäologischen Ausgrabungen ergaben, geht die früheste Nutzung dieser Station auf die Zeit um 7.600 v. Chr. zurück und belegt damit auch die erste Begehung des Rofentals durch den Menschen.

In der Zeit um 2.000 v. Chr. (Frühe Bronzezeit) haben Hirten dieses Gelände als Weideplatz für ihre Schaf- und Ziegenherden genutzt.    
Halten sie die Augen offen nach Rehen und Gämsen. 

Weiter geht es dann Richtung historische Kreuz der Wildspitze aus dem Jahre 1933 bis hin zur Hängebrücke die 46 m lang und 31 m tief über die Rofenschlucht führt. 

Ein unvergessliches Abenteuer für Jung und Alt!

Unser Gasthaus ist auch mit dem Auto(Winterausrüstung) gut erreichbar. 

Wir verwöhnen sie auch im Winter mit unserer typischen familiären Tiroler Gastlichkeit. 
Als besonderes Angebot bieten wir hausgemachte Pizza, die keine Wünsche offen lässt. 

Auch für die kalte Jahreszeit haben wir ein vielfältiges Angebot an verschiedenen Punschsorten.

nach Rofen

GEHZEIT CA. 45 MINUTEN

Der Wanderweg

Der Wanderweg nach Rofen wird im Winter mit dem Pistengerät prepariert, nach ca. 45 min. gehzeit erreicht man den Berggasthaus Rofenhof